Hauptmenü
Home
* * JLVK 2013 * *
** Postennetz **
Neuigkeiten
Was ist OL?
Training
Erfolge
Vereinspokal
Verein
Volks-OL
Unsere OLs
Foto-Galerie
Dokumente
Jahresheft
LINKs
Kontakt
Winter-OL
Umfragen
Anmelden





Passwort vergessen?
feed test
 
Neuigkeiten
2015-01 Esther in Australien (Serie) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Karin   

Esther in Australien

Esther reiste schon vor einigen Monaten zu einem Praktikum nach Australien und stellt sich zum Beginn des Jahres 2015 als einzige deutsche Athletin der versammelten Weltspitze aus den skandinavischen Ländern und der Schweiz nicht nur über die Sprint-, sondern auch über die Mittel- (8.1.) und Langdistanz (10.1.).

Sprint 

Weltcup-Punkte für Esther Doetsch

Beim Orientierungslaufweltcup-Auftakt in Launceston auf der australischen Insel Tasmanien schaffte Adler-Orientiererin Esther Doetsch als 35. des Sprintfinales den Sprung in die Punkteränge.

Die Sprintqualifikation fand am 2. Januar in einem Sport- und Freizeitgelände, Teil des Cataract Gorge Reservates, statt. Für das Finale (3.1.) wechselten die Athleten auf den Campus der Universität von Tasmanien in Launceston. Hier forderten vor allem die verwinkelten Gebäude, teilweise überdachte Bereiche, viele Mauern, die nur teilweise passierbar waren und sehr kurze Postenabstände die Konzentration der Läuferinnen und Läufer – und das bei Temperaturen um die 30°C. Esther Doetsch – noch durch eine Erkältung geschwächt - bewältigte die Strecke in 20:21 min. Damit lag sie 5:23 min hinter der siegreichen Schwedin Tove Alexandersson.
Kurios für die daheim "mitfiebernden" Vereinskollegen: Sie konnten die Wettkämpfe vom 3. Januar aufgrund der Zeitverschiebung schon am 2. Januar ab 23 Uhr mitverfolgen! Nun drücken sie die Daumen, dass Esther ihre Erkältung in den Griff bekommt und über die beiden längeren Distanzen mit neuen Kräften an den Start gehen kann.

 Image

Esther während des Sprint-Finals
(Foto: Fred Härtelt)


OL-Weltcup Mitteldistanz in Coles Bay / Tasmanien

Zwei Weltcup-Punkte waren die Ausbeute von Esther beim ersten Weltcuplauf des Jahres 2015 über die Mitteldistanz. Bei regnerischem Wetter mit Temperaturen um 26°C waren über 4 km Luftlinie etliche Höhenmeter zu bewältigen und eine dichte Folge von Posten anzuorientieren.

Das steile, felsige und durch dichten Unterwuchs teilweise sehr unübersichtliche Gelände bei Coles Bay / Tasmanien war sehr selektiv. Wer in den steilen Hängen nicht den richtigen Einstieg in das Felsengewirr erwischte, war von den nachfolgenden Läuferinnen schnell eingeholt bzw. überholt. Das passierte auch Esther Doetsch nach zwei zeitraubenden Fehlern im ersten Streckenabschnitt. Im zweiten Streckenteil gelang es ihr aber, wieder auf einige Konkurrentinnen aufzuschließen und Rang 39 zu belegen.

Nun steht Esther am Samstag noch die abschließende Langdistanz bevor, ehe sie wieder in heimatliche Gefilde zurückkehrt.

 Image

Esther während des Mitteldistanz-Weltcuplaufs
(Foto: Fred Härtelt)


Langstrecke bringt bestes Weltcup-Resultat

Beim letzten Lauf der Weltcup-Runde in Australien gelang Orientierungsläuferin Esther Doetsch von DJK Adler 07 Bottrop mit Rang 24 ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis.

Auf der für Damenrennen mit 9,4 km (Luftlinie) relativ langen Strecke im Waldgebiet bei St. Helens im Nordosten Tasmaniens hatten die Athleten wieder reichlich Höhenmeter zu bewältigen. Die Bahn führte bei Temperaturen von diesmal nur 20°C und bedecktem Himmel durch teils gut, teils schlecht belaufbares Gelände mit charakteristischen Granitsteingebieten und einem interessanten Höhenrelief. Eine gute Routenwahl auf den langen Verbindungen war hier besonders wichtig. Die dominierende Schwedin Tove Alexandersson siegte auch in ihrem vierten Lauf und distanzierte ihre Konkurrentinnen deutlich.
Esther unterliefen in diesem Rennen nur kleine Fehler. Damen-Bundestrainer Jan Birnstock war mit Esthers Leistungen zufrieden, wenn er ihr auch - ohne die Erkältung zu Beginn der Weltcuprunde - noch bessere Ergebnisse zugetraut hätte. Jedenfalls verbuchte Esther trotz der anfänglichen Schwäche neben der Verbesserung im Einzelrennen auch eine Steigerung im Gesamtergebnis von 23 (Weltcup 2013 in Neuseeland) auf 25 Weltcuppunkte.

 Image

Esther während des Langdistanz-Weltcuplaufs
(Foto: Fred Härtelt)

Karin Schlaefke
(Presseteam OL)

 

WAZ "Serie"
 
< zurück   weiter >