Hauptmenü
Home
* * JLVK 2013 * *
** Postennetz **
Neuigkeiten
Was ist OL?
Training
Erfolge
Vereinspokal
Verein
Volks-OL
Unsere OLs
Foto-Galerie
Dokumente
Jahresheft
LINKs
Kontakt
Winter-OL
Umfragen
Anmelden





Passwort vergessen?
feed test
 
Neuigkeiten
2016-09-17/18 JLVK in Eisenberg / Thüringen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Karin   

Mit Rang 8 - und damit um einen Platz besser als im Vorjahr - kehrte der 30köpfige westfälische Orientierungslauf-Landeskader vom 40. Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände in Eisenberg/Thüringen zurück. 500 junge Sportler zwischen 10 und 20 Jahren gingen am vorletzten Samstag bei strömendem Regen auf ihre Einzelstrecken. Bei den Staffelwettbewerben am Sonntag blieb es glücklicherweise trocken. Die OL-Abteilung von DJK Adler 07 Bottrop stellte neben drei Athleten auch den Landestrainer (Sebastian Schmetzke) und einen großen Teil des Betreuerstabes.

Für Michael Falkenhain (Jg. 96) war es die letzte JLVK-Teilnahme. Mit erheblichem Trainingsdefizit nach einer Fuß-OP angereist, kämpfte er sich in 3:03:29h über seine 13,7 Leistungskilometer lange H-20-Strecke. Bei der Staffel als Schlussläufer eingesetzt, stach ihn schon vor dem Wechsel eine Wespe – und als er auf der Strecke in ein Wespennest trat, handelte er sich weitere Stiche am Kopf ein. Trotzdem beendete er seinen Lauf und holte wichtige Punkte für das Westfalenkonto.

Lucia Schmidt-Steffen (Jg. 98) musste wegen einer starken Erkältung auf ihren Start verzichten; sie unterstützte die Betreuer beim Coachen des Nachwuchses. Sehr erfolgreich verlief der JLVK für Lisa Harms (Jg. 04). Die in Haltern wohnende Schülerin wurde 6. von 52 Teilnehmerinnen in ihrer Klasse D-12 und trug wesentlich zum unerwarteten 2. Rang der westfälischen D-12Staffel bei. Lisa wird in Zukunft für die Westfälischen Orientierungslauffreunde (WOLF) Haltern starten, die an ihrer Schule eine Schulsport-AG anbieten, in der sie inzwischen mit mehreren Freundinnen aktiv ist.

Image 

Landestrainer Sebastian Schmetzke sieht allgemein einen Aufwärtstrend bei dem jüngeren Kadernachwuchs. Separat gesehen war das D/H-12 Team Westfalens das zweitstärkste hinter den JLVK-Seriensiegern aus Sachsen. Ausgewirkt hat sich dabei neben den intensiven Trainings während der Lehrgänge auch das mentale Training, mit dem der deutsche Spitzen-OLer Felix Späth die Jugendlichen auf die Wettkämpfe eingestellt hat. So blicken Trainer und Betreuer zuversichtlich auf den JLVK 2017, der voraussichtlich in Sachsen ausgetragen wird. Dann können Sie auch wieder mit dem 16jährigen Adleraner Luca Maltig rechnen, der momentan als Austauschschüler in Neuseeland fleißig am dort sehr umfangreichen nationalen OL-Geschehen teilnimmt.

 
< zurück   weiter >