Silbermedaille für Roman Schulte-Zurhausen bei der Deutschen Meisterschaft im Sprint-OL

Mit einem siebenköpfigen Team starteten am 3. und 4. September 2022 die Orientierungsläufer von DJK Adler 07 bei den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL (Einzelläufe am Samstag, Staffel am Sonntag) in Hamburg.

 

Das Gelände des Einzellaufes am Samstag war eine Mischung aus Park, Wald und aus Gebäudekomplexen mit zum Teil zwei übereinanderliegenden Ebenen, sowie Mauern und Zäunen, die nur teilweise überstiegen werden durften.

Mit diesen technischen Anforderungen kam am besten Roman Schulte-Zurhausen klar, der sich mit Rang 2 in seinem Qualifikationslauf der Klasse Herren 35 sicher für das Finale qualifizierte. Hier musste er nur dem besten „Techniker“ des Feldes, Wieland Kundisch (USV Dresden) den Vortritt lassen und belegte vor Vorlaufsieger Leif Bader (Post SV Dresden) den Silberrang.

 

Weitere Bottroper A-Finalisten waren Esther Schulte-Zurhausen, die nur drei Monate nach der Geburt ihrer Tochter Linnea im Mittelfeld der Klasse D 21 (Hauptklasse) landete, außerdem Asja Niederland als 8. in D 35 und Christian Rossnegger, der als 4. in der stark besetzten Klasse H 45 die Medaillenränge nur knapp verpasste.

Annika Kabbert ließ nach einem zeitraubenden Fehler in der Qualifikation als zweite im B-Finale aufhorchen. Sebastian Schmetzke und Niklas Geilich fielen durch Fehlstempel aus der Wertung.

 

Ein Fehlstempel bedeutete auch das Aus für die Bottroper Staffel, die in der Besetzung Esther und Roman Schulte-Zurhausen, Niklas Geilich und Asja Niederland am Sonntag im Wilhelmsburger Inselpark (Hamburger IGA-Gelände von 2013) bei der Deutschen Meisterschaft in der Sprint-OL-Staffel antrat und bis zur Halbzeit im vorderen Mittelfeld der 36 Staffeln noch gut unterwegs war.


Picknick-OL

Samstag, 20.August 2022

Mehr als 30 Aktive trafen sich am 20. August zwischen 12.00 und 16.00 Uhr zum Picknick-OL im Bottroper Jahnstadion.

Im Stadtgarten und dem anschließenden Köllnischen Wald hatten Ines uns Basti 20 Posten (rot-weiße Flatterbänder) „versteckt“ und mit einer SI-Station bestückt. Im Gras oder Laub liegend waren sie manchmal gar nicht so leicht auffindbar. Jeder Trainierende konnte sich seine Anzahl aussuchen, die er/sie in einer Stunde zu schaffen glaubte.

Auf die Laufrunde folgte die Picknickrunde im Sitzungsraum, wozu alle Teilnehmer/innen etwas mitgebracht hatten, vom Salat bis zu Obst und Gebäck. Der rege Gedankenaustausch zog sich von der aktuellen Laufrunde, über die Erinnerungen der Vorjahre (ausgelegte Jahreshefte) bis zu den privaten Corona-Beeinträchtigungen.

Doch auch die herbstlich anliegenden Wettkämpfe kamen zur Sprache. Mit einer leckeren „Schleckrunde“ endete das Treffen; denn der bestellte Eiswagen war pünktlich zur Stelle.


Einstieg in den Rheinruhr – Pokal 2021/22

von Dieter Schlaefke

Zum Auftakt ins Wintertraining hatten die Adleraner zu drei Bahnen nach Bottrop Batenbrock/Bottrop Boy eingeladen. Neben dem Batenbrockpark umfasste das Laufgebiet die Tetraederhalde und die Skihalde.

Die kurze Bahn umrundete die Tetraederhalde, die mittlere und die lange Bahn berührten die unteren Etagen.

77 Aktive waren auf dem Platz. Sonnenschein begünstigte die Veranstaltung.

Stadtmeisterehren erliefen sich Ines Grunau und Roman Schulte-Zurhausen.

Die Ergebnisse stehen unter www.rheinruhrol.de .


Deutsche Meisterschaft Mittel und Bundesranglistenlauf in Wildemann/Harz

Medaille und gute Platzierungen für Adlers Orientierer/innen

Rund 650 OL-Begeisterte genossen das Wochenende der diesjährigen Mittelmeisterschaft, das im Harz mit einem abgestimmten Coronakonzept von den Vereinen MTV Seesen und MTK Bad Harzburg organisiert wurde.

Unter Beachtung der 3G-Regel liefen die Wettkämpfe kontrolliert ab.

Einzig das Wetter mischte zeitweilig störend mit Nebel und Nässe mit.

Neun OL-Adler/innen genossen nach über einjähriger Pause auf Bundesebene das Walderlebnis und das Wiedersehen auf der Zielwiese.

Freitags Sprint, sonnabends Meisterschaft und sonntags Bundesranglistenlauf lautete die Reihenfolge. Dieser Triade stellten sich drei der Bottroper: August, Alva und Roman. Die Läufe fanden in einem o-technisch anspruchsvollen Gelände statt. Die Bahnleger nutzten die Hinterlassenschaften der Bergbauvergangenheit des Gebietes bei Wildemann.

In der Meisterschaftsklasse D40 kam Annika Kabbert mit diesen Ansprüchen gut zurecht. Sie sicherte sich die Bronzemedaille. Auf einem Diplomrang  konnten sich Emilia Kabbert (6. In D10), August Reindl (5. In H10) und Roman Schulte-Zurhausen (5. In H35) bei der Siegerehrung einreihen.

Beim Sprintabend im Tal des Ausrichtungsdorfes Wildemann lagen Erfolg und Pech eng zusammen. So sprintete Roman (H35) zum Sieg, doch August (H10) stempelte fehl. Alva (D14) erreichte Rang 5.

Die weiteren Ergebnisse in der Übersicht:

 

DM-Mittel                                                 BRL

Emilia Kabbert  6. in D10                    abgebrochen

Alva Reindl      17. in D12                          10.

Esther Schulte-Zurh. DE  aK                1. in D19AK

Ines Grunau 15. in D19A                     9. in D19AL

Annika Kabbert  3. in D40                      3.

August Reindl  5. in H10                         5.

Sebastian Grunau 11. in H21A       nicht gest.

Roman Schulte-Zurh. 5. In H35            1.

Sebastian Schmetzke 8. In H40           10.

Einladung und Ausschreibung Bottroper Stadtmeisterschaften 07.11.20 und Winter OL Serie 20/21